Subscribe via RSS Feed

Kinderuhren billig

Kinderuhren billig kaufen

„Mit welchem Alter soll mein Kind die Uhr lesen lernen?“, diese Frage stellen sich viele Eltern. Die Antwort darauf ist ganz einfach: So früh wie möglich. Mit einer eigenen Armbanduhr ist es noch viel interessanter, endlich die Uhr zu lernen. Die ersten Kinderuhren sind übersichtlich gestaltet und machen das Erlernen der Uhr zu einem wahren Kinderspiel.
Eine Armbanduhr für den Nachwuchs sollte auf jeden Fall eine analoge Uhr sein, denn für jeden Menschen ist es wichtig, eine analoge Uhr sicher ablesen zu können, da diese einen wichtigen Stellenwert in der Gesellschaft einnehmen. Auch wenn das digitale Zeitalter immer weiter voranschreitet und es nicht unrealistisch ist, dass sich ihr Kind einmal eine Digitaluhr kauft, sollte man keine Digitaluhr als Erstmodell verwenden. Außerdem ist es wichtig, dass die Zahlen nicht zu verschnörkelt sind, und dass das Ablesen der Zeit nicht schwierig ist. Deshalb sollten ungewöhnliche Formen vermieden werden, da diese dazu führen, dass das Zifferblatt nicht lesbar ist. Das optimale Modell ist eine schlichte Armbanduhr für Kinder mit rundem Ziffernblatt und schlichtem Design.
Eine Kinderuhr benötigt selbstverständlich keine besonderen technischen Features, da sie in erster Linie nur zum Ablesen der Zeit dient. Sie soll dem Kind im Alltag das Abschätzen von Zeiträumen etc. erleichtern. Neben dem Stunden- und Minutenzeiger sollte ebenfalls ein Sekundenzeiger vorhanden sein, da die meisten Uhren für Damen und Herren diesen auch haben, und das Kind frühzeitig die Funktion dessen begreifen soll. So kann das Kind zum Beispiel eine nicht vorhandene Stoppuhr mit dem Sekundenzeiger selbst ersetzen und selbst lernen, die Zeit zu stoppen.
Das Wichtige an einer Armbanduhr für Kinder ist allerdings, dass sie dem Nachwuchs optisch gefällt. Ein Kind wird sich stark dagegen wehren, etwas zu tragen, das nicht seinem persönlichen Geschmack entspricht. Im Optimalfall geht man einige Tage vor dem Kauf mit dem Kind in ein Geschäft, lässt sich beraten und von dem Kind zeigen, welche Armbanduhr ihm besonders gefällt. Diese kann man dann zurücklegen lassen, zu einem späteren Zeitpunkt kaufen, und für den Anlass aufbewahren, zu dem sie verschenkt werden soll. Bei der Entscheidung sollte man vor allen Dingen Wert darauf legen, dass sie einen stabilen, sicheren Eindruck macht. Der Grund dafür ist ganz einfach: Spielende Kinder denken so gut wie nie daran, vorsichtig mit teuren Gegenständen umzugehen, die sie tragen. Ein Armband, das nicht schnell verschmutzt und aus wertigem Material besteht sollte eine der Grundvoraussetzungen für den Kauf der Armbanduhr sein – so kann das Kind die Uhr nicht verlieren oder aus Versehen beim Spielen beschädigen.
Nicht nur im Geschäft direkt, sondern vor allem im Internet findet man heutzutage sehr viele Modelle von Kinder-Armbanduhren, die nicht nur stabil, sondern auch sehr preisgünstig sind. Die meisten Internetanbieter haben sogar ein viel größeres Angebotsspektrum, was den Kindern bei der Auswahl meist entgegenkommt. Die Jungen wollen lieber ein cooles Blau mit Fußball oder Pirat, die Mädchen träumen von einem rosa Prinzessin- oder Pferdemotiv.